Bach Choir : Concert to Bach's day of death

Knut Nystedt  Immortal Bach

Maurice Duruflé  Vier Motetten

Johann Sebastian Bach  Passacaglia und Fuge c-Moll

Gabriel Fauré  Requiem

Ausführende:

Peter Kofler, Orgel

Münchener Bach-Chor

Dirigent: Hansjörg Albrecht

Nun zum Ende des Monats Juli steht das Abschlusskonzert der Saison im Kalender des Münchener Bach-Chores, das seit Jahrzehnten seinem Namenspatron Johann Sebastian Bach gewidmet ist: das Konzert zu seinem Todestag. In der einzigartigen Stadtkirche St. Michael eröffnet der Chor unter der Leitung von Hansjörg Albrecht den Konzertabend mit „Immortal Bach“, ein Werk des Norwegers Knut Nystedt aus dem Jahr 1988. Nystedt hat in diesem Werk den Choral „Komm, süßer Tod“ verarbeitet. Das Ensemble ist danach mit einem weiteren a-cappella Werk zu hören, den „Quatre Motets sur des thèmes grégoriens“ von Maurice Duruflé. Dieses aus vier Sätzen bestehende Werk besticht trotz seiner Kürze durch große Klarheit und Eindringlichkeit, ein wahres Juwel der a-cappella Musik. Joh.Seb. Bach ist in diesem Jahr mit einem seiner berühmtesten Orgelwerke vertreten, mit der Passacaglia und Fuge c-Moll (BWV 582). Den Abschluss bildet das berühmte „Requiem“ von Gabriel Fauré in der siebensätzigen Fassung, ein Hauptwerk der französischen Kirchenmusik. Es erklingt an diesem Abend in der intimen Fassung für Chor und Orgel von Norris L. Stephens. An der Orgel ist der Michaelsorganist Peter Kofler zu hören.

Karten sind über München-Ticket erhältlich: 089 / 5481 8181 www.muenchenticket.de