Liat Cohen - Klassischer Gitarrist

PRESSE         PROGRAMME         DISKOGRAFIE        VIDEOS       TAGEBUCH

Liat

 

« Liat Cohens Gitarre ist für die Musik das, was ein schlagendes Herz für das Leben ist » M-A Roux, Le Monde
« Umwerfender Gitarrist »
Paris Match
« Bluffen ! »
France 3
« Liat Cohen beugt sich liebevoll über ihre Gitarre, der sie Tränen, Stürme und Zärtlichkeit entlockt »
Crescendo Magazine

Liat Cohen, eine Pionierin der Renaissance der klassischen Gitarre und der zeitgenössischen Musik, gab ihre ersten Konzerte im Alter von 14 Jahren. Von den Kritikern als "Prinzessin der klassischen Gitarre" bezeichnet, ist ihr Spiel lebendig, sinnlich, erfinderisch und virtuos. Erster Preis am Pariser Konservatorium, Absolventin der Schola Cantorum (einstimmig verliehenes Konzertdiplom mit Glückwünschen der Jury), der Ecole Normale de Musique de Paris (einstimmig verliehenes Aufführungsdiplom), Liat Cohen ist die erste Gitarristin, die den Preis der Nadia Boulanger Fondation de France erhält.  Außerdem hat sie zahlreiche internationale Wettbewerbe gewonnen, unter anderem in Rom, Paris und Tel Aviv.

Liat Cohen wurde vom Guitar Magazine und von Classical Guitar als eine der weltbesten Gitarristinnen ausgezeichnet. Sie ist "eine wahre Gitarrenvirtuosin, die die große Tradition des legendären Andrès Segovia fortsetzt und die Gitarre von einem intimen Instrument in ein Soloinstrument verwandelt, das in großen Konzertsälen gespielt werden kann, ohne seine zarten und warmen Nuancen zu verlieren" (Professor Hirshberg).

Liat Cohen konzertiert auf allen fünf Kontinenten und arbeitet mit den größten Dirigenten (Jacques Mercier, Frédéric Chaslin, Jan Talich, Uri Segal, José-Miguel Perrez Sierra, Robert Tuohy...) und Orchestern wie dem Jerusalem Symphony Orchestra, dem Israel Chamber Orchestra, dem National Orchestra of Lorraine, dem Berner Orchester, dem Melbourne Symphony Orchestra, dem Haifa Symphony Orchestra, dem Istanbul Symphony Orchestra, dem Talich Chamber Orchestra, dem Prazak Quartet...
Liat Cohen tritt auf den wichtigsten Bühnen auf: Rudolphinum in Prag, Radio-France, Théâtre du Châtelet, Palais des Beaux-Arts in Brüssel, Théâtre Champs-Elysées, Cerclo de Bellas Artes in Madrid, Palazzo Barberini in Rom, Salle Cortot, National Theatre of Costa Rica, Montpellier Opera, Skirball Cultural Center in Los Angeles, Jerusalem Theatre... und nimmt an zahlreichen internationalen Festivals teil (Gstaad, Montpellier, Israel Festival, Buenos Aires Guitarras del mundo, London, Melilla, Cordoba, Cap Ferret...).

Als Muse und Musikerin erkundet sie ihr Repertoire und überschreitet es. Zu ihren Projekten gehören Gitarrentranskriptionen von Werken J.S. Bachs, die sie als Artist in Residence in der Abtei von Mont St-Michel aufgenommen hat. Diese Transkriptionen sind auf dem Album "Liat Cohen plays Bach" zu finden und sie gab ein Konzert zum 20. Europäischen Tag des Kulturerbes. Im Jahr 2005 veröffentlichte sie "Latino-Ladino" bei Harmonia Mundi, ein Album, das aus einer leidenschaftlichen Begegnung zwischen spanischer Barockmusik und südamerikanischer Musik entstand.

Liats magnetisches Temperament auf der Bühne, sein edler und lyrischer Klang, der von seiner Beherrschung des Instruments getragen wird, ist eine Quelle der Inspiration für viele Komponisten. Sie hat zahlreiche Konzerte und Werke für Sologitarre geschrieben und einige dieser Werke auf der 2009 bei Warner Classics erschienenen CD "Concertos" aufgenommen. Im selben Jahr nahm sie auch das Doppelalbum "Virtuosi" mit dem Talich Quartett für Warner Classics auf.

Ihre Konzerte mit dem Prazak-Quartett und dem Talich-Kammerorchester wurden von Mezzo TV aufgezeichnet; die DVD "Une guitare à Prague" wurde mit dem Opus d'Or ausgezeichnet.

2014 schuf Liat Cohen eine ungewöhnliche Reise in das Herz der brasilianischen klassischen Musik: Rio-Paris (Warner Classics). Die Luxus-Crew besteht aus Natalie Dessay, Agnès Jaoui und Helena Noguerra. Das Quartett hat eine gemeinsame Faszination für lateinamerikanische Musik. Sie entfalten ihr instrumentales und vokales Talent in den schönsten Werken des brasilianischen Repertoires und in neuen Kompositionen zu Gedichten von Victor Hugo. Es erreicht seltene Höhen für ein klassisches Gitarrenalbum. Erster Platz in allen Kategorien und mehrere Monate an der Spitze der klassischen Verkaufscharts. Großes Medienecho " Vivement Dimanche " von Michel Drucker, " Thé ou Café ", " C'est à vous ", Radio Classique, France Culture; Lob in der Presse Le Monde, Le Parisien, Libération, le Figaro sowie Berichte und Interviews auf France2, France 3, TF1, BFM TV, France Ô. Konzerte in den Opernhäusern von Rouen, Marseille, Reims, Limoges, Paris, Metz, Clermont-Ferrand, St. Etienne und Olympia Paris.

Unter ihren zahlreichen Konzerten in der vergangenen Saison wurde Liat Cohen eingeladen, mit dem Orchester der Oper von Limoges im Duett mit Richard Galliano, mit dem Nationalorchester von Lothringen, im Arsenal von Metz und im Théâtre de la Ville in Paris aufzutreten.

Auf ihrem neuen Album "Madrid-Paris", das von Warner Classics veröffentlicht wurde, ist sie von den Opernstars Rolando Villazon, Sandrine Piau und Charles Castronovo umgeben.
In der Musiksaison 2021/22 stehen Konzerte in Europa und Israel als Solist mit dem Haifa Symphony Orchestra, dem Sorbonne Orchestra und dem Symphonette Orchestra sowie zahlreiche Liederabende und Festivals auf dem Programm.