Maïté Louis, Violin

PRESSE         PROGRAMM         DISKOGRAFIE        VIDEOS       AGENDA 


Dsc 8578

Maïté LOUIS ist eine atypische Persönlichkeit in der Welt der klassischen Musik und beeindruckt durch ihr überwältigendes Spiel und ihre außergewöhnliche Bühnenpräsenz.

Sie ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe (1. Preis bei den Golden Classical Music Awards in New York, 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb Grand Prize Virtuoso Competition in Rom, 2. Preis beim Internationalen Glazunov-Wettbewerb, Silbermedaille beim Internationalen Ivo-Pogorelich-Wettbewerb in Manhattan, 3. Preis beim Internationalen Rising Star-Wettbewerb in Berlin, Ehrenpreis von France Musique...) und wurde von ihren Kollegen vielfach gelobt. Sie teilt ihre Zeit zwischen ihrer Karriere als Solistin auf den großen klassischen Bühnen und der traditionellen irischen Musik, einer weiteren Facette ihres künstlerischen Schaffens, auf.
Ihre extreme Virtuosität, gepaart mit einer außergewöhnlichen Expressivität und musikalischen Sensibilität, dient auf wunderbare Weise der gesamten Bandbreite des großen klassischen Repertoires. Ihre jüngste CD "Inspirations" (Continuo Classics, 2018) veranschaulicht ihre großartigen stilistischen Qualitäten.

Ihre Lehrer, von Ivry GITLIS über Nejmi SUCCARI bis hin zu Jean-Pierre WALLEZ, sahen in ihr von klein auf eine große Künstlerin, und obwohl ihr ein vorgezeichneter Weg offenstand, entschied sich Maïté nach ihrem Abschluss am Conservatoire Supérieur im Alter von 18 Jahren, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und ihre musikalische Persönlichkeit auf anderen Wegen zu bereichern.

Sie studierte traditionelle irische Musik und Barockgeige (sie war mehrere Jahre lang Co-Solistin bei den Musiciens du Louvre), interessierte sich aber auch für Zigeunermusik, Tango und Jazz, parallel zu einer intensiven klassischen Ausbildung.
Diese Besonderheit ihres Werdegangs, ihre Weigerung, in die vorgefertigte Form der Solisten zu passen, ihr Bestreben, die Musik im Herzen aller Dinge zu finden, machen sie zu der einzigartigen und reichen Künstlerin, die sie heute ist.

Einige ihrer Konzerte: Festival Berlioz, Festival d'Auvers sur Oise, Grand Odéon in Paris , Festival des Musiques Rares, Salle Cortot in Paris, Festival Multirythmes, Bonlieu Scène Nationale d'Annecy, Festival d'Evian, Festival Interceltique de Lorient, Festival Jeunes Talents, Palais des Congrès de Megève, Académie de Villecroze, Archipel Scène Nationale de Guadeloupe, ...

Einige seiner Partner: die Dirigenten Marc MINKOWSKI, Jean-Christophe KECK, Donatus KATKUS, Nicolas BROCHOT, die Musiker Ivry GITLIS, Patrice FONTANAROSA, Marie-Annick NICOLAS, Jacques CHARPENTIER, Olivia RUIZ, Maurice BAQUET, Gilles SERVAT, Didier LOCKWOOD, die Komponisten Graciane FINZI, Philippe HERSANT, Arvo PÄRT, der Tänzer Jean-Claude GALLOTTA ...

Einige Orchester, die sie eingeladen haben: Orchestre des Concerts Colonne, San Christofer Chamber Orchestra de Vilnius, Orchestre de chambre des Hautes Alpes, Ensemble Musicoeur, Ensemble Vauban, Orchestre Symphonia Musica, Ensemble Cuivres en Dombres...

Maïté Louis ist Professorin am Konservatorium von Genf (CPMDT) und wird zu Meisterkursen in Belgien und China eingeladen.
Sie hat ein pädagogisches Buch "Le violon, du plaisir à l'excellence" geschrieben, das 2019 im Verlag Editions Delatour erschienen ist und ein Vorwort von Alexis Galpérine hat.

Maïté Louis spielt derzeit eine moderne Geige des Geigenbaumeisters Pierre CAUDAL und eine Geige aus dem Jahr 1777 von Jacobus HORIL.